Auf keinen Fall öffnen!

Wie schützen Sie sich gegen Phishing Mails und Schadsoftware?

Derzeit landen wieder Millionen E-Mails in den Postfächern der Internetnutzer, die nur ein Ziel haben: Bank- und Kreditkartendaten abzufischen oder einen Trojaner zu installieren. Die Absender maskieren sich als Banken und Firmen wie Amazon, Ebay, Telekom, PayPal, um nur einige Beispiele zu nennen. Sie bekommen falsche Rechnungen, Mahnungen oder sollen Überweisungsdaten bestätigen.

Wir raten dringend davon ab, auf E-Mails zu antworten, in denen Sie dazu aufgefordert werden, persönliche Informationen oder Zahlungsdaten mitzuteilen oder zu bestätigen, unbekannte Anhänge zu öffnen oder einem Link in der E-Mail zu folgen.

Ziel dieser E-Mails ist es, die Empfänger zu verleiten, den Anhang zu öffnen oder dem Link zu folgen, wodurch dann Schadsoftware auf den Computer installiert wird.

Nach Installation dieser Schadsoftware wird beim Aufruf des Onlinebanking dann auf eine falsche Seite geleitet, die vorgibt, es müsse eine Überprüfung des Onlinebanking über ein Demokonto durchgeführt werden. Im Rahmen der Überprüfung soll dann auch eine Überweisung vorgenommen werden. Wird diese "Testüberweisung" vorgenommen, kommt es zu einem tatsächlichen Schaden, da die "Testüberweisung" dann von Ihrem Konto ausgeführt wird.

Auf verdächtige E-Mail reagiert – was tun?
Haben Sie eine verdächtige E-Mail beantwortet oder die verlinkte Website besucht,  empfehlen wir dringend, Ihren PC bzw. Ihr mobiles Gerät auf Schadsoftware wie Trojaner prüfen zu lassen.
Haben Sie Ihre Log-In-Daten oder Passwörter auf diesen Seiten verwendet, ändern Sie umgehend die Zugangsdaten über ihr persönliches Konto bei dieser Firma.

Haben Sie Ihre Bankdaten weitergegeben, kontaktieren Sie uns umgehend, um Ihre Daten zu schützen und betrügerische Abbuchungen zu vermeiden.